Mal wieder in eigener Sache…

Uffff, ewig ist’s her, dass hier zum letzten Mal ein Blogeintrag stand. Bei mir hatte dies zum größten Teil persönliche und zeitliche Gründe, zwischenzeitlich hatte euch Kevin hier auf dem neuesten Stand gehalten, die letzten Monate habe ich mich zumindest auf Facebook darum bemüht, dies zu tun (mit mäßigem Erfolg). Das das ganze die letzte Zeit mehr oder weniger aus meinem Blickfeld geraten ist, darauf möchte ich unten etwas mehr im Detail eingehen; zuerst geht es aber um das, worum es hier eigentlich geht, den Euro Truck Simulator 2:

Wer das Spiel in den letzten Monaten regelmäßig gespielt hat, hat trotz fehlender News hier meist alles mitbekommen, was neu hinzugekommen ist. Dazu gehört das Heavy Cargo DLC mit anspruchsvolleren, weil breiteren oder größeren Aufliegern und Ladungen, ein Lebenszeichen der verloren geglaubten Gigaliner und der zweiten Lenkachse an sich, aber auch so Kleinigkeiten wie das Vorhandensein von Polizeifahrzeugen im ETS2, nachdem es diese bereits länger im ATS gab oder die Liftachsen. Neben einigen neuen DLCs mit Lackierungen gibt es seit kurzem auch einen Merchandise-Store für die, die gerne die T-Shirts oder Kappen hätten, die die Entwickler unter anderem auf der Gamescom 2015 an hatten oder die seit mindestens dieser Zeit bei mir im Schrank liegen – vielleicht trifft sich dieses Jahr im August ja noch jemand in den Hallen der Kölnmesse mit einer solchen Garderobe…

Ich könnte die erwähnten Neuheiten theoretisch noch etwas weiter ausführen, doch hindert mich daran primär die Tatsache, dass ich da praktisch nicht mehr erzählen kann, da ich das Spiel seit geschätzt Anfang des letzten Jahres nicht mehr gespielt habe. Das liegt zum einen daran, dass ich viel unterwegs bin und Spiele-Rechner und Lenkrad zu Hause bleiben, zum anderen aber wie ich finde daran, dass das Spiel trotz der kleineren Neuerungen hier und da, die man teilweise nicht unter den Tisch kehren sollte, im Kern das gleiche ist, wie im Jahr 2012 – also fünf Jahre her. Und ich gebe ehrlich zu, dass diese Welt für mich persönlich mittlerweile zu schnelllebig ist, ich mich selbst aufgrund der jungen Jahre aber in der Zeit auch sehr viel wandel und Interessen natürlich woanders hingehen. Hätte mir kleinem Bub, damals 2010 noch in der Mittelstufe mehrere Jahre vom Abitur entfernt, jemand erzählt, dass ich eine Seite aufbauen werde, die zwischenzeitlich einen so großen Erfolg haben wird, hätte ich ihn oder sie einfach nur ausgelacht. Hätte dieser jemand auch gleich noch hinzugefügt, dass diese Seite selbst in sieben Jahren noch eine gewisse Aktualität haben wird – ich wäre wohl nie darauf eingegangen und hätte mir eine andere Beschäftigung gesucht.

Gigaliner befinden sich in Arbeit

In den sieben Jahren (ja ja, ich beende die Biografie gleich ^^) hab ich nicht nur das Abi, sondern auch fast das Studium geschafft und in erster Linie das Reisen lieben und schätzen gelernt, was mich an die unterschiedlichsten Orte gebracht hat, zu unterschiedlichsten Menschen und mit unterschiedlichsten Herausforderungen. Dass einen so eine Seite über all diese Jahre hinweg begleitet, wenn auch nur als kaum noch aktuell gehaltenes Relikt, das vergisst man immer wieder mal.
Trotzdem stelle ich mir reflektierend immer wieder die Frage, wodurch meine fehlende Motivation, das Vergessen entsteht. Ich liebe es die Welt zu erkunden, verbringe gerne Zeit am Rechner, löse technische Schwierigkeiten und fahre supergerne auf Autobahnen und Landstraßen herum, ob in echt oder nur virtuell – also perfekte Voraussetzungen eigentlich.

Bezogen auf den ETS2 gibt es da eine Komponente, die ich glaube als die Ursache zu identifizieren, die mich davon abhält, meinen Laptop damit an seine technischen Grenzen zu bringen, die ich gerne von oben zitieren möchte: Nämlich, „dass das Spiel im Kern das gleiche ist, wie im Jahr 2012“. Dies ist mir in Belangen wie der Grafik oder den LKW-Modellen letztendlich egal, ich spiele auch Retro-Klassiker wie das 1999 erschienene RollerCoaster Tycoon noch gerne. Was mir persönlich im Spiel tatsächlich immer noch fehlt, ist die dauerhafte Herausforderung. Und die sehe ich nicht darin, Millionen von Kilometern auf dem Tacho zu haben, 100% der Karte erkundet zu haben oder ein sich selbst führendes Großunternehmen zu haben, mit dem ich jeden Tag einen LKW zum Totalschaden werden lassen kann und auf der Bilanz trotzdem noch ein Plus steht. Die Herausforderung ist für mich in den letzten Jahren das ungewisse geworden, das dynamische, das spontane und ungeplante. Und bezogen darauf ist der ETS2 in meinen Augen eben ein sehr statisches Spiel (oder wann standet ihr das letzte Mal im Spiel im Stau? Oder überhaupt?).

Klar, können so Elemente wie Staus – gerade bei deutschen Autobahnen kombiniert mit Baustellen – gerne zum Frust des Spielers führen, aber a) impliziert das doch das Wort „Simulator“ und b) könnte man das mit einem optionalen Profi-Modus regeln. Die Dynamik ließe sich neben Warenketten, Kontrollen, Sicherheitsbestimmungen, etc. (ich könnte dieses Thema ewig fortführen) auch an einem anderen Punkt erzeugen, den SCS (bewusst) nie versucht hat abzudecken – die Wirtschaftssimulation (weil das den Rahmen noch mehr sprengt, Ideen hierzu gibt es ja auch Dutzende im Blogeintrag aus 2010).

Ein wenig Tiefe und Abwechslung haben die Entwickler mit World of Trucks versucht reinzubringen. Doch entweder ist da an mir einiges vorbeigegangen (was ich nicht ausschließen möchte), oder seit dem letzten Blogeintrag hier im November (was klingt wie vor zwei Monaten, aber ein halbes Jahr her ist) hat sich da auch nichts mehr getan. Wenn ich daran denke, was mir SCS Software-CEO Pavel Sebor im nie veröffentlichten Interview aus 2015 oder anderen Gesprächen dazu an Ideen und Konzepten erzählt hat, eigentlich schade…

Worauf wollte ich in diesem gedankenvollen Blog-Monolog eigentlich hinaus? Ach so, ja, die Seite hier 😀 Ich gebe zu, dass mein Interesse für das Spiel eng verknüpft ist mit dem Interesse drum herum (also dem Blog), denn auch wenn ich Connections haben mag, bin ich eigentlich auch nur ein „Fan“, wie Du, der gerade immer noch diesen elendig langen Text liest. Und da möchte ich von oben die Formulierung „gewisse Aktualität“ aufgreifen: Zu Beginn der Seite war der Blog von SCS eine spärliche Quelle mit ein paar seltenen Bildern, die mit zwei drei Sätzen umschrieben wurden. Das gab mir relativ einfach die Möglichkeit, daraus einiges zu machen, man nenne es „umschmücken“, bewerten oder wie auch immer. Mittlerweile sind die Einträge aus Prag so umfangreich, ja teilweise schon überfüllend, dass mir da fürs Umschmücken keine Idee mehr einfällt. Ob man sich da den Schreien nach immer mehr an News aus der Community in den Anfangsjahren ergeben hat?
Wer selbst einen Blog betreibt oder etwas journalistisch tätig ist, wird gleich aufmüpfig sagen: Na dann bring doch eigenen Content. – Womit er oder sie auch recht hat. An der Stelle (für eigenen Content aus dem Spiel, wie Tagebücher, Modvorstellungen, etc.) drehe ich mich dann aber im Kreis mit den Absätzen oben. Einige Male habe ich auch versucht, mit Nutzer-Inhalten etwas zu machen, weil ich eigentlich ungerne der Alleinunterhalter sein möchte, aber auch das verlief immer wieder im Sand.

Letztendlich drehe ich mich hier irgendwo im Kreis und bin aufgrund anderer Verpflichtungen dazu geneigt, eher stehen zu bleiben als zu versuchen aus diesem Kreis auszubrechen. Das Problem mit dem lediglichen Übersetzen ist nämlich folgendes: In der schnelllebigen Welt (ich verachte diese Aussage ja selbst ein wenig, vor allem das als Ausrede zu nehmen) wird erwartet, dass News direkt und sofort verfügbar sind, sobald sie bekannt sind. Wird auf SCS‘ Blog irgendwas gepostet, kriege ich gleich ein halbes Dutzend Kommentare, dass es da was neues gibt. Das finde ich an sich super bezogen auf die Benachrichtigung, aber da ich nicht blind bin auch ein wenig „nervig“, weil es mich (oder ich mich) unter Druck setzt, das dann auch gleich ins Deutsche zu verarbeiten. Was ich dann zeitlich aber nicht kann oder aus unterschiedlichen teils themenbezogenen Gründen will, auch weil so etwas dann hingeschludertes nicht meinem Anspruch entspricht (der leider ein paar perfektionistische Züge hat).
Andererseits gebe ich zu, vermisse ich den Dialog mit Euch, gerade den Leuten die regelmäßiger lesen und schreiben, ihren Senf und Pfeffer dazugeben. Das, was der Teamspeak vor ewigen Zeiten mal war, auch irgendwie.

Kommen wir zu einem Ergebnis der Überlegungen, die ich jetzt frei Schnauze niedergeschrieben habe und bei denen jeder Leser bis hierhin einen Keks verdient hätte. Allein wegen dem Dialog mit Euch möchte ich die Seite gerne weiterführen, gebe aber zu, dass dies wenn dann in deutlich schlankerer Form geschehen wird, was die ganzen Unterseiten und alles abseits des Blogs angeht. Für „Mitspieler“ bin ich dabei ausdrücklich gerne offen, Kevin hatte letztes Jahr ja zumindest einiges versucht und ich würde mich drum bemühen, jene Leute möglichst nicht alleine stehen zu lassen. Versprechen möchte ich aber nichts, das zeigen die letzten „Restart-Versuche“, die an wieder eben jener gleichen Stelle gescheitert sind, wo ich jetzt stehe.

Der Eintrag endet ohne Fazit, denn das gibt es nicht. Was ich mir wünschen würde, wäre ein wenig Feedback und gedankliche Anregung von noch vorhandenen Lesern, ob Stammgast oder nur gelegentlich 🙂

18 Kommentare

  1. Kann dich verstehen!
    Ich bin nun seit zwei Jahren hauptberuflich Selbstständig und meine Zeit ist sehr sehr viel knapper geworden.. (bei dir sind es halt andere, aber eben so wichtige Gründe).
    Vielleicht solltest du dir einmal wirklich Zeit nehmen und den ganzen „Welt der Simulatoren“ Block runterbrechen!
    Ich würde das ganze Drumherum aufräumen (so, dass keine ewigen Leichen im Internet umherschwirren) und eine Dialog-Plattform für ATS und ETS2 drauß machen!
    Das sollte es für dich einfacher machen, da du recht frei, je nach Laune und Zeit, mal was einbringen kannst, aber auch die Community selbst sich trägt.
    Vielleicht eine Art SCS-Blog nur in Deutsch. Du könntst tatsächlich viel mit Copy&Past aus dem Blog arbeiten und dann Abschnitt für Abschnitt (falls es da überhaupt so viel gibt) sinngemäß zusammenfassen. Der Rest sollte sich dann vielleicht auch aus der Community ergeben.

    Ich weiß nicht, was du dir genau vorstellst, war für mich auch schwer rauszulesen. Aber vielleicht hab ich dich ja auch eine Idee gebracht. 🙂

  2. Und ich führe wie immer den Forum hier. 😉

    Aber Sebastian, ich habe dich mehrmals angeschrieben, dass ich einen neuen Nick-Namen habe.

  3. …und was ich noch mitbekommen habe:

    Er hat noch erwähnt, dass es bald möglich sein wird eigene Auflieger zu kaufen und damit Frachten zu transportieren.

  4. @Cry Posthuman: Auf das verschlanken wird es letztendlich wohl hinauslaufen. Welt der Simulatoren wäre dann nur eine Startseite mit News-Übersicht beider Seiten und Verlinkung jeweils und die beiden Seiten hätten dann den Blog im Hauptfokus und das drum herum in deutlich geringerer Basis, was auch ein Ende des Forums bedeuten würde (oder wird, weil viel ist da nicht los und ich schaue ehrlich gesagt seit mehreren Monaten nicht mehr rein).

    Was das Copy&Paste angeht, will ich ja genau das gerade eigentlich nicht machen, aber zumindest zum Wiederbeleben ist das auf jeden Fall sinnvoll haha 😀 Als Alternative zum Teamspeak in Sachen Community wäre vielleicht eine Telegram-Gruppe denkbar, müsste ich mir überlegen…

  5. @Sebastian Benutz lieber Discord anstatt Telegram. Discord ist viel eleganter und man kann eigene Emojis hinzufügen. Würde auch helfen 😀
    Habe die Seite gerade gesehen und fand die Inhalte hier kuhl.

  6. @ Sebastian:

    Beim Reiter „DLC“ hast du noch Frankreich vergessen.

    Die Seite sieht jetzt viel interessanter aus. Moderner, übersichtlicher, usw…

    Wie der Vorredner schon gesagt hat, nimm besser Discord.

  7. @Andalusi Trucker: Der DLC-Bereich muss allgemein noch überarbeitet werden, der ist noch nicht ganz fertig. Aber danke 🙂
    Was Discord angeht, mag ich ehrlich gesagt aber nicht noch einen Messenger, der scheinbar nicht soooo eine Verbreitung hat…

  8. Gib Discord eine Chance. Denn dieser Messenger verbreitet sich schneller als was du denkst.

    Hier der Auszug aus Wikipedia:
    Im Mai 2017 wurde Discord zwei Jahre alt und konnte nun schon 45 Millionen registrierte Nutzer vermelden, die täglich 200 Millionen Nachrichten versenden. Der monatliche Datenverkehr, der alleine durch den Sprachchat anfällt, beläuft sich nun schon auf monatlich 16 Petabyte.

  9. @Andalusi Trucker: Na mal schauen. Ehrlich gesagt möchte ich jetzt erst einmal den Blog wieder regelmäßiger pflegen, bevor ich da viel drum herum mache…

  10. Der ATS-Bereich wird auch wie diese Seite hier überarbeitet. Stimmts ??

  11. Dann ist meine Tätigkeit als Forum-Moderator (Iveco-Pageso) bald zu Ende. 😀

  12. Ich ziehe meinen Hut vor Dir, wie Du das alles hier auf die Beine gestellt hast. Respekt Respekt. Und ich gebe Dir recht, es gibt so viele Dinge, die den ETS ein wenig Realitätsnäher machen würden. Vom Stau über Kontrollen bis zur Autobahnbaustelle. Und.. mir persönlich fehlen die Gliederzüge von Anfang an. Aber sei es drum, es ist eben ein einfacher Simulator, der sich nicht an der Realität messen will. Glückwunsch noch mal für die tolle Seite, ich freue mich ab und zu etwas von Dir zu lesen..

  13. „Aber sei es drum, es ist eben ein einfacher Simulator, der sich nicht an der Realität messen will.“
    Sehe ich anderst!
    Die Spieleproduktion ist halt immer eine Gradwanderung zwischen Aufwand und dem, was es letztlich bringt.
    SCS hat ja schon viel für die nächste Zeit angekündigt, vieles davon wurde schon lange von der Community gewünsch…. eigentlich oft ganz schön frech gefordert… wird aber dann doch jetzt umgesetzt. Das liegt mit unter daran, dass die Engine wohl in der letzter Zeit viele Anpassungen und Verbesserungen erfahren hat.
    Von Anfang an war sowas halt nicht umsetztbar.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.